LKW kippt durch Windböe auf der A4 bei Mellingen um

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Magdala und Ottstedt/ Maina wurden am Samstag, den 4. Juli 2015 gegen 23.10 Uhr zu einem umgestürzten LKW auf die Autobahn 4 in Fahrtrichtung Frankfurt am Main zwischen die Anschlussstellen Magdala und Mellingen (Kreis Weimarer Land) alarmiert.

Der polnische Fahrer eines Lastzuges befuhr die Autobahn in Fahrtrichtung Frankfurt am Main. Kurz vor der Anschlussstelle Mellingen kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach die Leitplanke und blieb auf dieser liegen. Der Fahrer wurde bei dem Unfall in seinem Fahrzeug eingeschlossen. Nach dem Eintreffen der Feuerwehren wurde er aus seinem Fahrzeug über die Dachluke befreit. Der Fahrer wurde vor Ort medizinisch untersucht. Er blieb unverletzt.

Neben den Rettungsmaßnahmen des Fahrers sicherten die Kameraden die Einsatzstelle ab und leuchteten diese aus. Die Autobahn wurde voll gesperrt. Nach Beendigung der Einsatzmaßnahmen wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Die Autobahnpolizeiinspektion hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen wurde der Lastzug von einer Windböe erfasst und kippte um. Zum Unfallzeitpunkt tobte über Thüringen ein heftiges Gewitter mit Starkregen und Windböen.

Der Schaden beträgt zirka 90.000 Euro. Die Aufräumarbeiten durch ein Bergungsunternehmen gestalteten sich schwierig und dauerten mehrere Stunden.

Kräfte im Einsatz: Freiwillige Feuerwehr Magdala, Ottstedt / Maina, Rettungswagen, Autobahnpolizeiinspektion

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

Beitrag teilen: