Fünf Verletzte und 120.000 EUR Schaden auf A 9 bei Lederhose

Bei einem Glätteunfall gestern Nachmittag 16:30 Uhr auf der A 9 bei Lederhose sind fünf Menschen verletzt worden. Bei starkem Schneefall ist eine 43-jährige Frau aus Arnstadt mit ihrem PKW auf winterglatter Fahrbahn zu schnell unterwegs und gerät in einer Kurve ins Schleudern. Das Fahrzeug fährt in die linke Begrenzungsmauer und wird anschließend nach rechts geschleudert, wo es mit einem Sattelzug kollidiert. Der PKW kommt quer zur Fahrtrichtung auf dem mittleren Fahrstreifen zum Stehen. Ein nachfolgender PKW kann nicht ausweichen und fährt frontal in die rechte Fahrzeugseite des Unfallautos. Ein dritter PKW kann nach links ausweichen, wo jedoch bereits ein vierter PKW fährt, der ebenfalls nicht mehr ausreichend bremsen kann und auf den dritten PKW auffährt. Der vierte PKW wird dadurch nach rechts von der Fahrbahn geschleudert, überschlägt sich im Straßengraben und kommt auf dem Dach zum Liegen. Die 49-jährige Fahrerin im vierten PKW und die Fahrerin im ersten PKW werden schwer und drei weitere Personen leicht verletzt.

Es entstand ein Sachschaden von 120.000 EUR. Die Autobahn war in Richtung Berlin für zwei Stunden voll gesperrt. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Im Stau ereignete sich ein weiterer Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen, wobei keine Person verletzt wurde. Die 18-jährige Unfallverursacherin verließ unerlaubt die Unfallstelle, konnte jedoch am Hermsdorfer Kreuz von einem Zeugen festgestellt und der Polizei gemeldet werden.

25.02.2016 / Autobahnpolizeiinspektion / fp

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren..