Thügida Demo in Weimar verläuft relativ friedlich

Am 01. März 2016 fanden im Stadtgebiet von Weimar mehrere angemeldete Versammlungen statt. 110 Personen beteiligten sich ab ca. 18.00 Uhr an einem Aufzug von ThüGIDA vom Goetheplatz aus über die Schwanseestraße, Coudraystraße und die Erfurter Straße bis zum Berkaer Bahnhof. Der Versammlungsleiter und sein Stellvertreter waren amtsbekannte Personen der rechten Szene Thüringens.

Ein Bürgerbündnis verschiedener Organisationen und Parteien protestierte ab 16.00 Uhr unter anderem im Bereich Herderplatz, Goetheplatz, Sophienstiftsplatz und Schwanseestraße gegen die Versammlung von ThüGIDA. An den lautstarken Protestaktionen beteiligten sich nach polizeilichen Erkenntnissen zeitweise bis zu 1000 Personen. Durch die eingesetzten Thüringer Polizisten konnte ein direktes Aufeinandertreffen der gegensätzlichen Lager verhindert und somit für einen überwiegend friedlichen Verlauf aller Versammlungen gesorgt werden.

Der Aufzug von ThüGIDA endete gegen 20.15 Uhr am Berkaer Bahnhof. Im Zusammenhang mit den Versammlungen fertigte die Polizei nach jetzigem Kenntnisstand fünf Anzeigen wegen Beleidigung, Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz, versuchter gefährlicher Körperverletzung (Flaschenwurf) und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren..