Einfamilienhaus bei Brand in Klettbach komplett zerstört

Die Freiwilligen Feuerwehren Klettbach und Kranichfeld wurden am Sonntag, den 15. Mai 2016 gegen 11.01 Uhr zu einem Küchenbrand in einem Einfamilienhaus in die Siedlungsstraße in Klettbach (Kreis Weimarer Land) alarmiert.

Beim Eintreffen der Feuerwehren brannte die Küche des Einfamilienhauses in voller Ausdehnung. Die beiden 73-jährigen Bewohner des Wohnhauses konnten sich vor Ankunft der Feuerwehr ins Freie retten. Mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz begannen umgehend mit der Brandbekämpfung. Trotz der sofortigen Löschmaßnahmen griffen die Flammen auf den Dachstuhl des Hauses über. Zur Unterstützung wurden die Feuerwehren Bad Berka, Hohenfelden, Nauendorf, Gutendorf, Tannroda und Apolda nachalarmiert. Apolda kam mit der großen Reserve an Atemschutzgeräten- und flaschen mit dem Gerätewagen-Atemschutz an die Einsatzstelle, die restlichen Wehren hauptsächlich mit Atemschutzgeräteträgern.

Die Brandbekämpfung erfolgte dann im Dachbereich des Gebäudes über die Drehleiter. Da immer wieder dichter Qualm aus dem Dach drang, wurde dieses mittels Einreishaken geöffnet und abgelöscht. Mit einer Wärmebildkamera wurde das Gebäude mehrfach auf Brand- und Glutnester überprüft.

Die Löschmaßnahmen dauerten bis in den späten Nachmittag an. Während der Einsatzmaßnahmen stand ein Rettungswagen zur Absicherung bereit. Die beiden Bewohner wurden durch eine Notfallseelsorgerin vor Ort betreut. Die Höhe des Schadens wird derzeitig auf 200.000 Euro geschätzt. Die Polizeiinspektion Weimar und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen erhitzte die Bewohnerin Fett auf dem Herd in der Küche des Hauses. Wieso es dann zum Brand kam muss nun geklärt werden.

Kräfte im Einsatz: Freiwillige Feuerwehren Apolda, Bad Berka, Gutendorf, Hohenfelden, Klettbach, Kranichfeld, Tannroda und Nauendorf, Polizeiinspektion Weimar, Kriminalpolizei, Rettungswagen, Notfallseelsorgerin

« von 34 »

Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren..