Brand in einer Werkstatt der Bauhaus-Universität Weimar

Einsatz für die Berufsfeuerwehr Weimar und die Freiwillige Feuerwehr Ehringsdorf am Mittwochabend. In der Brauhausstraße der Klassikerstadt wurde in einem Innenhof eines Komplexes der Bauhausuniversität durch Studenten Rauch festgestellt. Er drang aus einem Werkstattgebäude der Universität, in dem mit Holz gearbeitet wird.

Gewaltsam mussten sich die Kameraden der Feuerwehren unter schwerem Atemschutz Zugang zum Objekt verschaffen, um auf die Suche nach der Verqualmung gehen zu können. Zudem war zunächst unklar, ob sich noch Personen im Gebäude befinden. Zur Unterstützung rief man die Freiwillige Feuerwehr Mitte in die Brauhausstraße, um unter anderem die Löschwasserversorgung zu sichern. Diese wurde auch von der Bad Berkaer Straße aus in den Unikomplex gelegt, die dafür einseitig gesperrt war.

Nach gut einer halben Stunde war klar, es gab zum Zeitpunkt des Feuerwehreinsatzes keine Personen mehr im Gebäude.
Und auch die Ursache für die starke Verqualmung fanden die Einsatzkräfte rasch, an einer Maschine brannte war vermutlich Material in Brand geraten. Genaueres muss jetzt die Kriminalpolizei herausfinden, die die Einsatzstelle von der Feuerwehr übernommen hat. Gegen 22.30 Uhr konnte die Technik der Feuerwehren zurückgebaut werden.

« von 16 »

Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren..