Brennender Misthaufen sorgt für Sichtbehinderung auf der B7 bei Umpferstedt

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Umpferstedt wurden am Freitag, den 19. August 2016 gegen 6.12 Uhr zu einem brennenden Misthaufen auf ein Feld bei Umpferstedt (Kreis Weimarer Land) alarmiert.

Auf einem Feld zwischen Umpferstedt und Weimar an der Bundesstraße 7 brannte ein dort gelagerter Misthaufen. Der Misthaufen hatte eine Größe von zirka 8 x 20 Metern. Davon brannten zirka 4 x 3 Meter. Durch den Brand kam es zu einer sehr starken Rauchentwicklung. Aufgrund der Windrichtung zog dieser Rauch über die Bundesstraße 7.

Die Kameraden der Feuerwehr bekämpften die Flammen zunächst mit einem C-Strahlrohr. Anschließend zogen sie den Haufen mit mehreren Schaufeln auseinander und löschten einzelne Glutnester ab. Aufgrund der Größe wurde im weiteren Einsatzverlauf ein Teleskoplader der Agrargenossenschaft angefordert. Diese verbrachte den brennenden Mist auf ein angrenzendes Feld.

Mit einem Feuchtemessstab wurde die Temperatur im Innenteil des Haufens gemessen. Diese Betrug zirka 55° Celsius. Ob der Haufen sich auf natürliche Weise entzündete oder Brandstiftung vorliegt, muss nun geprüft werden. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Die Höhe des Schadens ist derzeitig nicht bekannt.

Kräfte im Einsatz: Freiwillige Feuerwehr Umpferstedt

« von 6 »

Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren..