Angefahrenes Opfer aus Rudolstadt verstirbt im Krankenhaus

Die Polizei ermittelt seit dem 5. Mai 2017 wegen des Verdachts des Totschlags aufgrund eines Vorfalles in Rudolstadt. Zwei Männern wurde vermeintliche Hilfe bei einem Fahrzeugkauf in Aussicht gestellt. Dazu begaben sich die Opfer und die Tatverdächtigen gemeinsam zum Gelände eines Rudolstädter Autohandels in der Titaniastraße.

Als die Opfer einem der Täter zu dem in Aussicht gestellten günstigen Fahrzeugerwerb mehrere Tausend Euro Bargeld aushändigten, flüchtete dieser mit dem Geld. Er stieg nach Zeugenaussagen in einen silberfarbenen Mercedes, in dem sich sein vorheriger Begleiter sowie eine weitere unbekannte, männliche Person befanden. Bei der anschließenden Flucht der drei Tatverdächtigen kollidierte der Mercedes mit beiden Opfern.

Ein 68-jähriger Mann wurde dabei schwer und ein 49-jähriger Mann leicht verletzt. Das schwer verletzte Opfer kam per Rettungshubschrauber in ein Thüringer Klinikum. Wie die Polizei heute mitteilte, verstarb der 68-Jährige Mann gestern an den Folgen seiner schweren Verletzungen im Krankenhaus. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft dauern gegenwärtig immer noch an.

10.05.2017 / Landespolizeiinspektion Saalfeld / fp

Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren..