Werkstattbrand mit vermissten Personen in Römhild

Am Mittwochabend riefen die Sirenen und Funkmeldeempfänger die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Römhild nebst umliegender Gemeinden zum Einsatz. Gemeldet wurde ein Werkstattbrand mit vermissten Personen auf dem Gelände der Median Klinik in Römhild im Landkreis Hildburghausen.

Was die Einsatzkräfte nicht wussten, dass es sich hierbei um eine Alarmübung handelte. Vor Ort waren bereits Kreisbrandmeister Stefan Schlott und Römhilds Stadtbrandmeister Christian Struck, die bei dieser Übung als Beobachter fungierten.

Die vermissten Personen wurden von vier Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Simmershausen und Themar gemimt. Wie Christian Struck erklärte, baute diese Einsatzübung auf einen Atemschutzworkshop auf, der mit den umliegenden Wehren vor einiger Zeit durchgeführt wurde. Nur wenige Minuten nach der Alarmierung trafen die ersten Fahrzeuge am Einsatzort ein.

Ein erster Trupp rüstete sich mit Atemschutz aus und begab sich in der Holzwerkstatt auf die Suche nach den vermissten Personen. Alle Vermissten wurden zügig gefunden und ins Freie gebracht, wo sie von anderen Kameraden betreut wurden.

Die Gemeindewehren kümmerten sich um eine Wasserversorgung und bauten eine Versorgungsleitung auf. Nach etwa 45 Minuten wurde die Übung abgebrochen. Das Übungsziel wurde laut Kreisbrandmeister Stefan Schlott erreicht.

Auf einige Kleinigkeiten werde man in kommenden Schulungen und Ausbildungsdienst noch einmal eingehen. Insgesamt waren etwa 40 Kameradinnen und Kameraden aus Römhild, Haina, Milz, Mendhausen und Westenfeld mit 8 Fahrzeugen im Einsatz.

« von 7 »
Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren..