Erneut tödlicher Unfall: A9 bei Bad Klosterlausnitz gesperrt

 

Am späten Mittwochvormittag ereignete sich auf der A9 zwischen den Anschlussstellen Bad Klosterlausnitz und Eisenberg im Saale-Holzland-Kreis erneut ein schwerer Verkehrsunfall.

In einem Baustellenbereich Richtung Berlin kam es zu Rückstauerscheinungen. Ein Leipziger Lastzug fuhr hier auf einen Lastzug aus Nordrhein-Westfalen auf, der wiederum auf einen Greizer Kleintransporter geschoben wurde.

Nach ersten Erkenntnissen hatte der 63-jährige Fahrer eines LKW mit Anhänger aus Greiz am Rückstauende einer Baustelle angehalten. Auch der dahinter befindliche Sattelzug aus Borkum kam zum Stehen. Ein weiterer Lastzug aus Leipzig fuhr offensichtlich ungebremst auf und schob die beiden LKW zusammen.

Zwei der Fahrzeugführer wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Der 30-jährige Fahrer des letzten Lastzuges aus Leipzig verstarb noch an der Unfallstelle.  Das Führerhaus war kaum noch zu erkennen.

Der 44-jährige rumänische Fahrer des zweiten LKW wurde ebenfalls in seinem Führerhaus eingeklemmt, konnte aber schwer verletzt befreit werden. Er wurde in das Klinikum nach Jena gebracht.

Eine Umleitungsstrecke war eingerichtet. Die Bergungsarbeiten dauerten bis in die Abendstunden an. Erst gestern ereignete sich ein schwerer Unfall bei Schleiz mit einer getöteten Person.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 250.000 Euro. Am Stauende gab es zwei weitere Auffahrunfälle. Einmal blieb es bei Blechschäden. Beim zweiten Unfall fuhr ein Kleintransporter auf einen LKW auf, wobei der Kleintransporterfahrer leicht verletzt wurde.

« von 12 »

06.06.2018 / Autobahnpolizeiinspektion / as
Fotos: Arne Schein

Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren..