Laster am Stauende auf A4 im Altenburger Land ineinander gefahren

Auf der A4 fuhren Montagabend zwei Lastwagen kurz vor der Anschlussstelle Schmölln in Richtung Dresden ineinander. Ein 52-jähriger tschechischer LKW-Fahrer erkannte zu spät, dass der Verkehr vor ihm stockte.

Bei dem Versuch, noch links am Stauende vorbei zu fahren, blieb er mit seinem Anhänger am Anhänger des anderen Lasters vor ihm hängen. Beide wurden aufgerissen und die Ladung bestehend aus Lüftungsschächten verteile sich auf der Fahrbahn.

Eine Hecktür riss ab und blieb auf der Motorhaube eines Fahrzeuges liegen. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf 31.000 Euro. Warum der Fahrer abgelenkt war und das Stauende nicht erkannte, wird ermittelt.

Fotos: Autobahnpolizei

15.01.2019 / Autobahnpolizeiinspektion / fp

Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren..