Schwerstverletzter nach Gewaltstraftat in Apolda: Drei Personen festgenommen

Am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr meldete sich ein Zeuge über Notruf bei der Polizei und gab an, dass ein junger Mann soeben von drei Personen aus einem Fahrzeug gezerrt und auf diesen eingeschlagen wurde.

Als die ersten Polizeibeamten auf dem Parkplatz des Lidl-Supermarktes in der Buttstädter Straße in Apolda eintrafen, konnten sie einen 33-Jährigen schwer verletzt am Boden liegend vorfinden, die Täter aber verschwanden kurz vorher.

Durch eine sofortige Fahndung gelang es aber das Täterfahrzeug, mit den drei Insassen, in unmittelbarer Nähe zu stoppen. Die drei Tatverdächtigen wurden vorläufig in Gewahrsam genommen. Hierbei handelt es sich um eine 33-jährige Erfurterin und ihre beiden Mittäter im Alter von 27 und 34 Jahren.

Nach ersten Erkenntnissen kommunizierten die Frau und der Geschädigte im Vorfeld via Telefon und man verabredete sich für den Abend auf dem Supermarktparkplatz. Hier stieg der junge Mann in das Fahrzeug der Erfurterin. Diese fuhr dann los, kehrte aber unter einem Vorwand auf den Parkplatz zurück.

Als plötzlich die beiden Männer an das Fahrzeug herantraten, die Beifahrertür aufrissen und auf den Geschädigten unvermittelt einschlugen und traten. Anschließend zerrten sie den jungen Mann aus dem Fahrzeug und ließen ihn mit schweren Verletzungen liegen.

Die Hintergründe und Motive der Tat müssen nun noch genau ermittelt werden. Die Kriminalpolizei sicherte umfangreiche Spuren am Tatort. Der 33-Jährige musste nach der Erstversorgung durch einen Notarzt stationär im Klinikum aufgenommen werden.

« von 10 »
Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren..