Großbrand im ehemaligen Freizeitzentrum in Bad Berka: Rauchsäule weithin sichtbar

Großeinsatz für die Feuerwehren der Stadt Bad Berka am Mittwochnachmittag. Gegen 17:25 Uhr mussten sie in die Trebestraße der Kurstadt ausrücken, weil hier ein Gebäude des ehemaligen „Ilmtreff“ in Flammen stand. Schon auf Anfahrt war die Rauchsäule weithin sichtbar, so dass umgehend alle Ortsteile nachalarmiert wurden.

Neben einem Hydranten wurde auch die angrenzende Ilm als Löschwasserversorgung genutzt. Schnell stand fest, dass das Gebäude nicht mehr zu retten ist, da auch der darin gelagerte Unrat brannte. Mit Schaum deckten die Floriansjünger den Einsatzort großzügig ab, um das Feuer zu ersticken.

Ein Bagger, der auf einer naheliegenden Baustelle im Einsatz war, kam zur Hilfe und riss die mittlerweile einsturzgefährdete Baracke ein. Immer wieder kam es während der Löscharbeiten zu heftigen Knallgeräuschen, was auf den brennenden Unrat und die platzenden Eternitplatten, mit denen das Gebäude verkleidet war, zurückzuführen ist.

Bad Berkas Bürgermeister Michael Jahn kam zur Einsatzstelle, um sich den Schaden zu betrachten, denn die Stadt Bad Berka ist Eigentümer des Geländes, das neu belebt werden sollte. Dazu laufen aktuell auch Gespräche mit Investoren.

Eine Beräumung des Geländes mit dem Brandobjekt wird nach seinen Schätzungen nun rund 50.000 Euro mehr kosten als bisher veranschlagt. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Abendstunden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

« von 42 »

Fotos: Johannes Krey, Stefan Eberhardt

Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren..