Lkw durchbricht Mittelleitplanke und brennt: A71 in beide Richtungen voll gesperrt

Am Mittwochmittag wurde der Autobahnpolizei ein brennender Lkw auf der Richtungsfahrbahn Schweinfurt der A71 gemeldet. Der Brandort sollte sich zwischen den Anschlussstellen Erfurt-Nord und Erfurt-Stotternheim befinden.

Aktuellen Infos zufolge führte ein Reifenplatzer an der Sattelzugmaschine dazu, dass der Lkw-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte. Er habe dann versucht, auf der Richtungsfahrbahn Sangerhausen den mit Holz beladenen Lkw unter Kontrolle zu bringen.

Dies gelang nicht, weswegen der Lkw auf Höhe der Abfahrt Erfurt-Stotternheim in die Mittelleitplanke der A71 fuhr und diese durchbrach. Der Fahrer konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien und wurde nach bisherigen Erkenntnissen leicht verletzt.

Durch Fahrzeugteile, die bei dem Lkw-Unfall umhergeflogen waren, wurden zwei weitere Verkehrsteilnehmer getroffen. Bei einem VW Caddy sprang die Frontscheibe und an einem Pkw Opel wurde die Front des Fahrzeuges beschädigt. Sie blieben aber unverletzt.

Beide Richtungsfahrbahnen sind bis auf Weiteres voll gesperrt. Der Verkehr in Richtung Schweinfurt wird an der Anschlussstelle Erfurt-Nord abgeleitet. In Fahrtrichtung Sangerhausen wird der Verkehr an der Anschlussstelle Erfurt-Stotternheim von der A71 abgeleitet.

Gegen 13:00 Uhr waren die Löscharbeiten der Kameraden der Feuerwehr abgeschlossen. Da am Unfallort auch Kraftstoff aus dem verunglückten Lkw ausgetreten war, wurde zudem der Umweltdienst angefordert. Die Schadenshöhe wird insgesamt auf rund 80.000 Euro geschätzt.

+++ Update +++

Beitrag teilen: