Drei Gartenlauben in Heiligenstadt niedergebrannt: Feuerwehrmann verletzt

Drei Gartenlauben brannten in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in der Gartenanlage Eintracht Iberg in Heiligenstadt. Gegen 23.19 Uhr meldeten mehrere Anrufer über den Notruf Rauch und Feuerschein am Iberg.

Bereits beim Ausrücken aus dem Feuerwehrhaus auf der anderen Stadtseite konnten die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr Heiligenstadt einen massiven Feuerschein wahrnehmen. Der Führungsdienst der Feuerwehr Heiligenstadt ließ daher umgehend die Feuerwehren Rengelrode, Günterode sowie ein Tanklöschfahrzeug aus Uder nachalarmieren.

Die bereits an der Einsatzstelle eingetroffene Polizei machte sich ein erstes Bild der Lage und konnte so die Feuerwehr vorab über die Zugänglichkeiten der nur schwer über schmale Wege erreichbaren Gartenanlage informieren. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, standen drei Gartenlauben in Vollbrand. Unverzüglich setzte die Feuerwehr mehrere C-Rohre ein.

Um ein Übergreifen des Feuers auf weitere angrenzende Gebäude zu verhindern, bildeten die Einsatzkräfte zwei Einsatzabschnitte, die mit Netzmittel das Feuer bekämpften. Das eingesetzte Netzmittel ist mit einem Tensid versetztes Löschwasser, welches die Eindringtiefe der Wasser verbessert und damit eine höhere Löschwirkung erzielt.

Zum koordinierten Heranführen weiterer anrückender Kräfte richtete die Feuerwehr einen Bereitstellungsraum in der Petriestraße ein, der im Verlauf des Einsatzes in die Wolfstraße verlagert wurde. Da weitere Atemschutzgeräteträger zur Brandbekämpfung nötig waren, forderte der Einsatzleiter die Feuerwehren Bernterode und Geisleden sowie den Gerätewagen Atemschutz aus Worbis an.

Insgesamt waren 57 Kräfte der Feuerwehr, davon zwölf Trupps unter Atemschutz, sowie Rettungsdienst und Polizei im Einsatz. Im Zuge der Löscharbeiten verletzte sich ein Feuerwehrangehöriger leicht und wurde durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten der Feuerwehr dauerten bis 05.30 Uhr an. Im Laufe des Mittwochs untersuchten Kriminalisten den Brandort nach Spuren zur Brandursache. Derzeit sind noch keine konkreten Angaben hierüber möglich. Der Schaden beläuft sich auf ca. 45.000 Euro.

« von 8 »

Feuerwehr Heiligenstadt / Franz Bierschenk

Beitrag teilen: