Wohnungsbrand in Weimarer Studentenwohnheim

Die Berufsfeuerwehr Weimar und die Freiwilligen Feuerwehren Weimar-Ehringsdorf und Weimar-Mitte wurden am Freitag, den 12. August 2016 gegen 19.25 Uhr zu einem Wohnungsbrand in die Amalienstraße in Weimar (Stadt Weimar) alarmiert.

Beim Eintreffen der Kräfte drang aus dem Fenstern einer Wohnung im Ersten Stock eines Studentenwohnheimes dichter Rauch. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz begann umgehend mit der Brandbekämpfung über die Drehleiter. Die im Gebäude befindlichen Personen des Studentenwohnheimes wurden durch die hausinterne Brandmeldeanlage alarmiert und verließen das Gebäude eigenständig.

Mit einem C-Strahlrohr war das Feuer nach rund 20 Minuten unter Kontrolle und gelöscht. Anschließend wurde das Gebäude mit einem Hochdrucklüfter zwangsbelüftet.

Aufgrund der Wasserversorgung an der Einsatzstelle mussten Teile des Wielandplatzes und die Amalienstraße für den Verkehr komplett gesperrt werden. Die aus dem Gebäude evakuierten Personen konnten dieses nach den Einsatzmaßnahmen wieder betreten. Die betroffene Brandwohnung ist derzeitig nicht bewohnbar. Die Bewohner kommen in einer anderen Unterkunft unter.

Die Polizeiinspektion Weimar hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen brach das Feuer im Bereich der Küche aus. Die Höhe des Sachschadens ist derzeitig noch nicht bekannt. Zur Absicherung stand ein Rettungswagen der Feuerwehr bereit.

Kräfte im Einsatz: Berufsfeuerwehr Weimar, Freiwillige Feuerwehren Weimar-Ehringsdorf und Weimar-Mitte, Einsatzleitdienst Feuerwehr Weimar, Rettungswagen, Polizeiinspektion Weimar

« von 14 »

Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren..