Zwei Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß bei Jena

Am 31. Oktober 2016 kam es gegen 14.10 Uhr zu einem schweren Verkehrunfall auf der B88 zwischen Porstendorf und Dornburg (Saale-Holzland-Kreis) kurz vor dem Abzweig nach Neuengönna neben der dortigen Bahnstrecke.

Der 75-jährige Fahrer eines Renault Scenic befuhr die B88 aus Dornburg kommend in Richtung Jena. Ein 52-jähriger Fahrer in einem Opel Corsa kam ihm aus Jena kommend entgegen. Kurz nach dem Abzweig Neuengönna geriet der Renault vermutlich aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr. Hierbei kam es zu einem schweren Frontalzusammenstoß. Der Renault wurde gedreht und kam entgegengesetzt seiner Fahrbahn zum Stehen. Der Opel Corsa wurde durch die Wucht des Aufpralls auf eine Leitplanke geschleudert.

Der Corsa-Fahrer wurde eingeklemmt und musste mit hydraulischem Rettungsgerät von der Feuerwehr unter Einsatz eines Stempelsystemes befreit werden. Beide Fahrzeugführer wurden bei dem Unfall nach ersten Erkenntnissen der Polizei schwerst verletzt. Sie kamen mit mehreren Rettungswagen in die Zentrale Notaufnahme nach Jena. Der Notarzt kam mit dem Rettungshubschrauber Christoph 70 aus der Luft. Die Feuerwehren nahmen außerdem auslaufende Betriebsflüssigkeiten auf und beräumten die Straße von Trümmerteilen.

Die B88 musste zwischen Jena und Dornburg voll gesperrt werden. Gegen 15.30 Uhr wurde das erste Fahrzeug von einem Abschleppunternehmen geborgen. Für den PKW Corsa auf der Leitplanke war ein Kran von Nöten, der eine längere Anfahrt hat. Die Straße war bis gegen 17.00 Uhr noch voll gesperrt. Die Polizeiinspektion Saale-Holzland hat die Ermittlungen zur genauen Unfallursache aufgenommen. Der Bahnverkehr musste nicht gesperrt werden.

Kräfte im Einsatz: Freiwillige Feuerwehren Dornburg-Camburg, Dorndorf-Steudnitz und Neuengönna, Rettungswagen, Rettungshubschrauber, Notarzt, Polizei

« von 37 »
Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren..