Zwei Schwerverletzte nach Vorfahrtsverstoß bei Schmölln

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Schmölln, Thonhausen, Mannichswalde und Vollmershain wurden am 17. März 2017 gegen 6.27 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf der Landstraße zwischen Schmölln und Crimmitschau (Altenburger Land) alarmiert.

Eine 62-jährige Fahrzeugführerin fuhr mit ihrem PKW VW Golf beim Abzweig Thonhausen auf die Landstraße auf und missachtete dabei einen vorfahrtsberechtigten PKW VW Polo. Der VW Polo knallte daraufhin ungebremst in die linke Fahrzeugseite des PKW Golf, welcher dadurch auf ein Feld geschleudert wurde. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Fahrerin in ihrem PKW eingeklemmt. Der hinzugerufene Rettungsdienst begann umgehend mit der Stabilisation der eingeklemmten Fahrerin.

Die Feuerwehren übernahmen die Absicherung der Einsatzstelle und die Unterstützung des Rettungsdienstes bei der Betreuung der Verletzten. Sie nahmen auslaufende Betriebsflüssigkeiten auf und sicherten die Landung des angeforderten Rettungshubschraubers ab. Nachdem die Fahrerin vom Golf stabilisiert wurde, begann die Rettung mittels hydraulischem Rettungsgerät. Da eine Wirbelsäulenverletzung nicht ausgeschlossen werden konnte, entschied man sich für eine patientenschonende Rettung.

Beide Unfallbeteiligte wurden bei der Kollision schwer verletzt. Auch ein Rettungshubschrauber kam zur Versorgung der Verletzten zum Einsatz. Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall erheblich beschädigt. Der entstandene Sachschaden ist noch nicht bekannt. Die Landstraße L1361 musste für die Rettungs-und Bergungsmaßnahmen mehrere Stunden voll gesperrt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Kräfte im Einsatz: Freiwillige Feuerwehren Schmölln, Thonhausen, Vollmershain und Mannichswalde, Rettungswagen, Notarzt, Rettungshubschrauber, Polizei

« von 5 »

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Schmölln

Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren..