Geisterfahrer auf A4 bemerkt Fehler und wendet: Sicherheitsleistung erhoben

Am vergangenen Wochenende meldete ein LKW-Fahrer der Autobahnpolizei einen Geisterfahrer auf der A4 zwischen den Anschlussstellen Eisenach-Ost und Eisenach-West.

Am Samstag in den frühen Morgenstunden war der Laster auf der Richtungsfahrbahn Dresden unterwegs, als ihm zwischen den Anschlussstellen ein Transporter mit polnischem Kennzeichen als Geisterfahrer entgegengekommen war.

Zu einer Gefährdung für den LKW-Fahrer sei es nicht gekommen, der sich zu dem Zeitpunkt auf der rechten Fahrspur befunden habe, als ihn der Transporter auf der linken Spur der Richtungsfahrbahn passiert habe. Auch eine Gefährdung für andere Verkehrsteilnehmer ist bisher nicht bekannt.

Später habe der Transporterfahrer offenbar seinen Fehler bemerkt, hatte gedreht und fuhr dann richtig weiter in Richtung Dresden. Dabei überholte er den Zeugen, der dadurch das Kennzeichen und Details zum Fahrzeug an die Autobahnpolizisten weitergeben konnte.

Beamte der Station West konnten den Betroffenen feststellen. Wegen der Verkehrsordnungswidrigkeit wurde von dem polnischen Staatsbürger eine Sicherheitsleistung in Höhe von 425 Euro erhoben.

Der Fahrer hatte seinen Fehler gegenüber den Beamten eingeräumt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder entlassen.

Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren..