Stoppschild und Verkehrsinsel überfahren: Drei Personen in Umpferstedt schwer verletzt

Kurz nach 18.00 Uhr kam es in Umpferstedt im Kreuzungsbereich der B7 und B87 zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 84-jähriger Renault-Fahrer befuhr die Straße aus Weimar kommend in Richtung Mellingen. Dabei missachtete er ein Stoppschild und fuhr mit hoher Geschwindigkeit in die B87 ein.

In der Folge überfuhr er eine Verkehrsinsel und kollidierte mit zwei Fahrzeugen auf der Gegenspur. Durch die Wucht des Aufpralls wurden der Renault-Fahrer und zwei Insassen in einem Volkswagen schwer verletzt. Zwei weitere Personen aus einem PKW Ford blieben unverletzt.

Durch die Feuerwehr und den Rettungsdienst wurden die verletzten Personen vor Ort betreut. Ein angeforderter Notarzt kam mit dem Rettungshubschrauber Christoph 70 aus der Luft. Nach der Erstversorgung kamen alle verletzten Personen mit Rettungswagen in umliegende Kliniken.

Die Kameraden der Feuerwehr sicherten die Unfallstelle ab und nahmen auslaufende Betriebsstoffe der Fahrzeuge auf. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste der Kreuzungsbereich in Richtung Mellingen komplett gesperrt werden. Aus Mellingen kommend bildete sich ein Rückstau.

Die Polizeiinspektion Weimar hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen überfuhr der Renault-Fahrer das Stoppschild mit überhöhter Geschwindigkeit.

Ob der Fahrer eventuell vom Bremspedal abrutschte, da er Pantoletten trug, muss geprüft werden. An allen drei Unfallfahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Sie mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden.

« von 17 »

Bericht und Fotos: JKFotografie & TV – Johannes Krey

Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren..