Besetztes Haus in Weimar löst Großeinsatz der Polizei aus

Seit heute Morgen wurde in der Erfurter Straße 8 in Weimar ein leerstehendes Wohn- und Geschäftshaus, die sogenannte „Distel“, besetzt. Das Gelände um das Gebäude und der Teilabschnitt der Erfurter Straße wurden weiträumig abgesperrt.

Die Polizei war mit mehr als 120 Kräften vor Ort. Zum Einsatz kam unter anderem auch eine Drohne. Während des Einsatzes wurde Kontakt zu den Besetzern aufgenommen. Diese wurden mehrfach aufgefordert das Gebäude freiwillig zu verlassen.

Zusätzlich kam Weimars Oberbürgermeister Peter Kleine und Bürgermeister Ralf Kirsten zum besetzten Haus. Diese boten Gespräche an und kommunizierten mit den Besetzern. Parallel kam es zu einer Kundgebung mit rund 60 Teilnehmer an der Kreuzung Washingtonstraße.

Hier kamen der Oberbürgermeister und der Bürgermeister mit den Demonstranten ins Gespräch. Die Besetzer forderten unter anderem mehr Wohnraum der bezahlbar ist und genutzt werden kann. Im Winter waren 24 Kältetote in Deutschland zu beklagen.

Gegen 16.30 Uhr verließen sieben männliche und weibliche Besetzer freiwillig das Gebäude. Hier wurden sie von Polizeikräften zunächst in Gewahrsam genommen und die Identitäten festgestellt.

Die Hausbesetzer erwarten nun vermutlich mehrere Strafanzeigen. Nach den Erstmaßnahmen vor Ort wurden sie durch Polizeikräfte auf eine Dienststelle verbracht. An dem besetzten Haus waren mehrere Transparente. Die Fensterscheiben wurden mit Pappen abgehangen.

« von 18 »

Bericht und Fotos: JKFotografie & TV – Johannes Krey

Beitrag teilen:

Das könnte Sie auch interessieren..