Hybridwagen brennt in Apolda lichterloh: Feuer griff auf Wohnhaus über

Gegen 3.55 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Apolda zu einem vermutlichen Gebäudebrand in die Alexanderstraße in Apolda alarmiert. Beim Eintreffen vor Ort brannte ein Mercedes-Benz unter einem Carport in voller Ausdehnung. Die Flammen griffen griffen bereits auf ein angrenzendes Wohnhaus über.

Mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz begannen umgehend mit der Brandbekämpfung. In dem Wohnhaus wurden alle Bewohner aus dem Gebäude evakuiert. In einer unteren Etage musste eine gehbehinderte Person durch die Feuerwehr gerettet werden.

Eine Fensterscheibe der Wohnung war durch die Hitze geborsten und es drang Rauch in diese. Die Person kam mit Rettungswagen und Notarzt in das Klinikum Apolda. Ein weiterer Bewohner musste ebenfalls zur Beobachtung in die Klinik.

Mittels einer Drehleiter wurde die Holzfassade des Wohnhauses untersucht und gelöscht. Mit einer Elektro-Kettensäge wurde die Fassade anschließend geöffnet, um weitere Brand- und Glutnester auszuschließen.

Da es sich bei dem abgebrannten Fahrzeug um ein Hybridwagen handelte, entschied sich die Feuerwehr zunächst dafür, das Fahrzeug mittels des Rüstwagen und Seilwinde unter dem Carport hervorzuziehen.

Später soll eine Fachfirma entscheiden, ob das Fahrzeug in einen Container zur Kühlung zugeführt werden muss. So soll ein Wiederaufflammen verhindert werden. Auch ein weiteres Fahrzeug, welches nahe des Carports stand, wurde durch die Hitze stark beschädigt.

Die Polizeiinspektion Apolda und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen kann Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Trotz der schnellen Löschmaßnahmen entstand Schätzungen zufolge ein Sachschaden von 150.000 Euro.

« von 25 »

Fotos: JKFotografie & TV – Johannes Krey

Beitrag teilen: