Zwei Kleintransporter auf A38 kollidiert: Massenanfall von Verletzten

Auf der A38 zwischen den Anschlussstellen Leinefelde-Worbis und Heilbad Heiligenstadt in Fahrtrichtung Göttingen ereignete sich am Sonntagnachmittag ein Unfall mit zwei beteiligten Kleintransportern.

Gegen 15:45 Uhr fuhren die zwei Kleintransporter auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Göttingen. Zum Unfallzeitpunkt regnete es. Drei Insassen befanden sich in einem Kleintransporter und fuhren hinter einem Mercedes Sprinter, besetzt mit sechs Personen, an dem zusätzlich ein Anhänger angebracht war.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der 49-jährige Fahrer des Transporters plötzlich stark bremsen müssen, wodurch das Fahrzeug ins Schleudern geraten war. Der Kleintransporter fuhr dann auf das Gespann vor ihm auf. Folglich musste die Autobahn, auch aufgrund der Landung eines Rettungshubschraubers, voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Leinefelde-Worbis abgeleitet.

Ein Insasse des Verursacherfahrzeuges wurde schwer verletzt. In dem anderen beteiligten Fahrzeug wurde der Fahrer verletzt. Alle Fahrzeuginsassen der beiden Fahrzeuge wurden zur Untersuchung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Sieben der neun beteiligten Personen wurden anschließend wieder entlassen.

Gegen 18:30 Uhr konnte der Standstreifen freigegeben werden, um den aufgestauten Verkehr an der Unfallstelle vorbeifahren zu lassen. Freie Fahrt in Richtung Göttingen gab es dann gegen 20:20 Uhr wieder, nachdem die Bergung der Unfallfahrzeuge und die Reinigungsarbeiten der Fahrbahn abgeschlossen war.

Fotos: Feuerwehr Teistungen

Beitrag teilen: